Von den Rauchern lernen! 

 

Ein echter Raucher hat - nach spätestens 90 Minuten konzentrierter Arbeit - das dringende Bedürfnis nach einer Raucherpause.

 

In diesem Zeittakt sollten auch Nichtraucher eine "Zigarettenlänge-Pause" - das entspricht etwa 5 - 7 Minuten - machen. Sie haben den großen Vorteil, Sie können etwas für sich tun, Ihre Batterien aufladen, ohne Ihre Lunge zu teeren.

 

Es ist gut bei den kleinen Pausen den Schreibtisch/Arbeitsplatz zu verlassen - Fenster öffnen oder vor die Türe gehen - etwas  trinken - sich recken und strecken - den informellen Austausch pflegen und / oder kleine Übungen auszuprobieren.

 Die Raucher sind selbstverständlich eingeladen  mit zu tun.

 

Diese kurzen Pausen erleichtern produktives Arbeiten.

 

Rückwärtszählen 

 

Eignet sich bei großem Durcheinander, Druck im Kopf

und immer, wenn es darum geht, einen ersten Abstand zur aktuellen Situation zu gewinnen:

 

1. Schritt:

Sich bequem hinsetzten oder stellen.

 

2. Schritt: 

Tief ein- und wieder ausatmen, sich ins Ausatmen
fallen lassen und sich auf die Übung einstellen.

 

3. Schritt: 

Dann bei geschlossenen Augen langsam von 50
an rückwärts zählen bis 1

 

nachspüren - sich recken und strecken

 


 

Entspannung in wenigen Sekunden

 

1. Schritt:

 

Sich ruhig hinsetzten.

 

 

 

2. Schritt:

 

Fünf mal tief ein- und wieder ausatmen.

 

 

 

3. Schritt:

 

Dann tief einatmen – innerlich bis drei zählen,

dabei die Luft anhalten und wieder ausatmen -

 

dies dreimal wiederholen ...

 

 

Einen Moment nachspüren und sich der Aufgabe stellen

 

Diese kurze Übung eignet sich besonders vor Herausforderung.

 

 

Stress / Verspannung abschütteln:

 

1. Schritt:

Sich wie eine Katze nach dem Mittagsschlaf am
warmen Ofen recken und strecken

 

2. Schritt:
Sich vorstellen: Ein Mensch hat am Waschbecken
das Handtuch entfernt und Sie schütteln nun Ihre
rechte „nasse“ Hand trocken und verteilen dabei 

auch tüchtig Wassertropfen auf den Spiegel.

NACHSPÜREN
Wie fühlt sich der Arm jetzt an? Wie ist es mit der
Spannung in Ihrem Körper?

 

3. Schritt:
Die linke „nasse“ Hand , „trocken schütteln“

NACHSPÜREN …  

Bei Bedarf:  

 

4. Schritt:
Beide Hände „trocken schütteln“

 

Einige Male tief ein- und wieder ausatmen, Schultern 

rollen, Ihren Bewegungsimpulsen nachgeben und

zurück an Ihre Aufgaben gehen.